Montag, 20. Oktober 2014

Wolle mit Pflanzen färben

Ein wunderbar sonniges Herbstwochenende liegt hinter mir - ein Wochenende voller Farben aus der Natur und netten Gesprächen. Zusammen mit Anna und Charlotte habe ich mich wieder einmal der Pflanzenfärberei gewidmet.

Die Färberpflanzen überraschen mich immer wieder. Farbgeber waren diesmal Weinlaub, Zwiebelschalen, Blutpflaume und Krapp.  


Frisches Weinlaub hat ein zitronengelb ergeben und zusammen mit der Färberflotte der Blutpflaume im zweiten Farbzug ein hübsches Schilfgrün.



Mit braunen Zwiebelschalen erreichten wir ein schönes Goldkupfer mit verschiedenen Farbnuancen.


Die Blätter der Blutpflaume konnte ich vor einigen Tagen frisch aus unserem Garten "ernten". Sie färben auf natürliche Weise Grün, ganz ohne Hilfsmittel und das erst noch sehr ergiebig. In den ersten Farbzügen haben wir damit ein Olivgrün erreicht. Nachdem ich noch Märchenwolle gefärbt hatte, habe ich die Färberflotte zum Weinlaub dazu gegeben und damit schilfgrün erhalten. An dieser Stelle herzlichen Dank an Sabine mit ihrem Blog lavendelblau, bei welcher ich zum ersten Mal Färbungen mit Blutpflaumenblätter gesehen und daraufhin eine Blutpflaume in unseren Garten gepflanzt habe.



Die Krappfärbung aus getrockneten, geschnittenen Krappwurzeln war eine besondere Freude - konnte ich doch durch den Einsatz eines Weck-Kochtopfes mit integriertem Termostat (an dieser Stelle ein Dankeschön an meine Schwiegermutter) bei einer konstanten Temperatur von 55° färben und erreichte so ein schönes tiefes Krapp-Rot im ersten Farbzug.

Als Garn haben wir die wunderbare GOTS zertifizierte Merinowolle von Rosy Green Wool verwendet. Gebeizt habe ich mit der Kaltbeize AL. Sie basiert auf dem Wirkstoff Tonerde und ist im Gegensatz zu der bekanntesten Beize Alaun vollständig biologisch abbaubar und für die Wasserlebewesen nicht schädlich. Während Alaun nur in sehr heissem Wasser löslich ist und die Wolle damit auf hohe Temperaturen erhitzt werden muss, wird bei der Kaltbeize bei Zimmertemperatur gebeizt, was zum einen die Fasern schont und auch noch Energie spart. Gefärbt haben wir bei max 60° und auf den Einsatz von Chemikalien wie etwa Eisensulfat vollständig verzichtet. 


Entstanden sind leuchtende Farben auf wunderbar weicher Biowolle. Umweltschonend gebeizt und gefärbt mit Pflanzenfarben, teilweise aus dem eigenen Garten. Mit diesen Bildern wünsche ich euch eine gute Woche!

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Lucky (you) oder eine grasgrüne Zopfmusterjacke

Kommt ihr mit auf einen herbstlichen Waldspaziergang? Jonas trägt seine neue Strickjacke und eine passende Mütze. Lucky (you) von Solenn wird von oben nach unten in einem Stück gestrickt und besticht durch hübsche Zopfmuster und eine tolle Passform. Die Anleitung ist sehr ausführlich und präzise geschrieben und es gibt sie übrigens auch für Erwachsene. Meine Lucky me trage ich in dieser Jahreszeit wieder fast täglich.





Gestrickt habe ich die Jacke aus der Madelinetosh Vintage in der Farbe Grasshopper. Das frühlingsfrische Grün hatte sich Jonas schon vor Monaten ausgesucht - und ebenso lange wartete die Wolle darauf verstrickt zu werden. Dabei ist mir etwas passiert was einer Strickerin eigentlich nie passieren sollte ... beim Stricken der Knopfleiste ging mir die Wolle aus - glücklicherweise hatte das Strickcafé die Farbe noch an Lager! Einige Meter Wolle genügten um die Jacke fertig zu stricken und aus dem angebrochenen Strang wurde auch gleich noch eine passende Mütze. Die Grössenangaben in der Anleitung sind meiner Ansicht nach eher knapp berechnet. Ich habe die Grösse 8 (!) Jahre für meinen bald 5-jährigen gestrickt - in der Hoffnung, dass Jonas die Jacke noch ganz lange tragen kann.

Als nächstes steht auf meiner Strickliste ein kuschelweicher Schal mit Zopfmuster für mich um für den kommenden Winter gerüstet zu sein. Habt ihr schon Winterstrickprojekte auf den Nadeln?

Dienstag, 23. September 2014

Berenice

Ende Juni erschien die erste Kollektion für Kinder von Brooklyn Tweed - von den wunderschönen Designs sind ganz viele auf meiner Wunschliste gelandet. Ein erstes Stück ist nun bei herrlichem Strickwetter im Garten fertig geworden. Sarah konnte es kaum erwarten ihre Berenice anzuprobieren und nun möchte sie sie gar nicht mehr ausziehen: zugleich bequem und hübsch, so wünsche ich mir Kinderbekleidung. Und nicht nur das, die tollen Details und das schöne Muster machen aus diesem Oberteil etwas ganz Besonderes. 




Die Anleitung ist sehr ausführlich geschrieben und wartet mit interessanten Techniken und ausgefeilten Details auf - kurzum eine Herausforderung für Strickliebhaber. Auch das Garn hat mich vollends überzeugt. Tern von Quince & Co. ist eine Mischung aus 75 % Wolle und 25 % Seide. Es ergibt ein  regelmässiges Strickbild und bringt das Muster schön zur Geltung. Nach der ersten Handwäsche ist das Oberteil sehr weich geworden, so dass Sarah das Oberteil ohne weiteres direkt auf der Haut tragen kann.

Auf meiner Strickliste steht als nächstes die Geburtstagsjacke für Jonas - die Wolle in seiner Wunschfarbe liegt bereit, jetzt bleibt nur noch die Frage für welches Modell ich mich entscheiden soll: Arlo von Michele Wang oder eine Lucky (you) von Solenn Couix-Loarer, was meint ihr?